Illustration 125/125: Stresemannstraße

Die Stresemannstraße, Sara Contini-FrankStresemannstraße, Aquarell und Tusche auf Aquarellpapier, 16,5 x 13,5

Mit dieser Illustration aus der Gegend um den Potsdamer Platz, den ich schon so oft und gerne gezeichnet habe, möchte ich den Illustrationsblog Berlin am Sonntag ausklingen lassen.

Über zwei Jahre habe ich jede Woche einen neuen Blickwinkel auf die Stadt eingenommen und hier mit Ihnen geteilt. Diese Herausforderung hat mich Vieles gelehrt, künstlerisch wie persönlich. In den nächsten Monaten werde ich einige neue, langfristige Projekte beginnen, sodass ich beschlossen habe, den Fokus meiner Ressourcen neu auszurichten.

Liebe Blog-Besucher, es tut mir leid, Sie mit dieser Nachricht zu überraschen. Liebe Abonnenten und Freunde, Ihre Treue hat mich tief berührt, vielen Dank für all die Berlin-Tipps und die wertvollen Rückmeldungen. Und auch bei Ihnen, liebe Käufer, möchte ich mich bedanken, für Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen.

Berlin am Sonntag wird in dieser Form sicher noch eine Weile online bleiben, über meine Portfolio-Webseite und auf Stadtillustration.de halte ich Sie weiterhin über mein Schaffen informiert.

Lange Nacht der Illustration

Einladung Lange Nacht der Illustration, AID BerlinNachdem ich heute Abend im Frauenzentrum Marie e.V. ausstelle, werde ich nächsten Freitag im Rahmen einer Gemeinschaftsausstellung zur Langen Nacht der Illustration ebenfalls einige meiner Werke präsentieren.

Es erwarten Sie Illustrationen aus Berlin am Sonntag, aber auch Arbeiten, die als Kundenauftrag entstanden sind – sie alle vereint Eines: das Thema Stadtillustration. Außerdem werde ich vor Ort eine Zeichnung erstellen und kolorieren.

Sie finden mich zusammen mit meinen Kollegen in der AID Berlin in Kreuzberg. Berlinweit öffnen zahlreiche Ateliers ihre Türen, ich wünsche Ihnen eine lange, inspirierende Nacht!


Akademie für Illustration und Design Berlin
Ritterstraße 12–14, Aufgang 2,
10967 Berlin
Am 30. September 2016, 18–24 Uhr

Alt-Marzahn

Alt-Marzahn, Sara Contini-Frank

Alt-Marzahn, Aquarell und Tusche auf rauem Aquarellpapier, 20,5 x 9,5 cm

Bei einem Spaziergang auf den schmalen, unebenen Bürgersteigen von Alt-Marzahn musste ich beim Schild „Schnittlauch je Bund 30 Cent – Geld bitte in den Briefkasten werfen“ ein wenig schmunzeln: wie auf dem Dorf! Meine Assoziation zu Marzahn bestand lange Zeit aus den vielen Hochhäusern an breiten Straßenzügen. Marzahn geht aber auf den historischen Kern Alt-Marzahn zurück, der bereits im Mittelalter gegründet wurde.

Niedrige Häuser, die Dorfkirche und die alte Mühle bestimmen die verwinkelten Straßenzüge von Alt-Marzahn. Viele besondere Betriebe laden zum Entdecken ein: Auf dem KulturGut Alt-Marzahn wird jedes Jahr Erntefest gefeiert, eine Kräuterfee führt durch den Bauerngarten und in der Kunst- und Keramikscheune Schamottchen wird am 23. September die Raku-Brenntechnik vorgeführt.

Ausstellung „Berlin am Sonntag“ im Frauenzentrum Marie

Einladungspostkarte, Sara Contini-Frank
Ausstellung „Berlin am Sonntag“, Einladungspostkarte

Meine nächste Ausstellung wird im Frauenzentrum Marie e.V. stattfinden, einem Marzahner Institut, wo Frauen sich beraten und weiterbilden lassen können. Das Gebäude kennen Sie bereits von außen, dort arbeitet eine Gruppe sehr herzlicher Damen. Bisher hatte ich nur das Glück, einige Postkarten und Flyer für sie zu gestalten. Die Einladung, in ihren Räumen auszustellen, hat mich außerordentlich gefreut.

So lade ich auch Sie ein, nächsten Freitag vorbeizukommen. Neben meinen Berlin-Illustrationen erwartet Sie die bezaubernde Musik von Frau Filus-Olenkiewicz. Ich wünsche Ihnen in jeden Fall einen inspirierenden Abend.


Frauenzentrum Marie e.V.
Flämingstraße 122, 12689 Berlin
Ausstellungseröffnung am Freitag, den 23. September 2016, ab 18 Uhr

Fleischerei Klaus Genz

Die Fleischerei Klaus Genz, Sara Contini-FrankFleischerei Klaus Genz, Aquarell und Tusche auf Aquarellpapier, 17 x 11,5 cm

Der gut besuchte Mittagstisch vor der Fleischerei Klaus Genz in Alt-Marzahn ist ein verlässlicher Hinweis auf die Qualität der dort angebotenen Ware. Das Familienunternehmen wurde 1973 gegründet, die ersten Mitarbeiter belieferten vor allem Seniorenheime und Supermärkte. Nach der Wende legte die Fleischerei ihren Schwerpunkt stärker auf Großkunden, mit nun fast 50 Mitarbeiten.

Aber auch die Kunden aus der nahen und fernen Nachbarschaft kommen gerne her. Im hellen, gemütlich angerichteten Ladengeschäft wird man kompetent beraten, draußen genießt man einen Imbiss mit Blick auf die Dorfkirche. Sollten Sie eine Feier planen, probieren Sie doch das Catering aus – da ist alles dabei: Fisch, vegetarische Speisen sowie Tische und Geschirr.


Klaus Genz Fleisch- und Wurstwaren e.K.
Alt-Marzahn 58, 12685 Berlin
Webseite

Berlin Potsdamer Platz

Der Potsdamer Platz, Alexander Kupsch und Sara Contini-FrankPotsdamer Platz, Illustrationen und digitale Fotocollage

Am Potsdamer Platz bin ich besonders gerne, vielleicht weil er einer der ersten Orte ist, die mir in Berlin gezeigt wurden, noch lange bevor ich hier lebte. Dort sah ich meinen ersten 3D-Film, kurz nachdem ich eingewiesen worden war, was man in Deutschland alles beachten muss – oder, anders ausgedrückt: Wie man sich seinem Gastland gegenüber dankbar zeigt.

Dort, zwischen Mitte und Tiergarten, habe ich einige Illustrationen gezeichnet, zum Beispiel am Sony Center, in der Potsdamer Straße oder am Piano-See. Heute bin ich stolz, eine ganz andere Variante zu präsentieren, und zwar ein gemeinsames Projekt, das zusammen mit dem Grafikdesigner und Fotografen Alexander Kupsch entstanden ist. Er ist dafür bekannt, historische Ansichtskarten mit neuen Fotos zu kombinieren. Einige Aquarelle als eine weitere Ebene für ein solches Panorama zu kreieren, war eine spannende Herausforderung!

Moabiter Kiezfest

Bezirkskarte Wedding, Moabit und Tiergarten, Sara Contini-FrankBezirkskarte aus „Berlin – Ein Reiseheft für Besucher und neugierige Bewohner“

Das Moabiter Kiezfest ist immer lebendig und voller netter Besucher: Es gibt Schneckenrennen, Schmuck, Wein und Leckereien. Auch dieses Jahr habe ich dort einen Stand mit Berlin-Postkarten und Kunstdrucken. Außerdem können Sie in meinem illustrierten Reiseführer „Berlin – Ein Reiseheft für Besucher und neugierige Bewohner“ blättern: thematische Touren, Pralinenrezepte und ein Gänsespiel durch Berlin als Inspiration zum Urlaub in der eigenen Stadt.

Sie finden mich bis 19 Uhr in der Bremer Straße an der Standnummer 9. Anschließend geht das Fest mit Trank und Musik auf dem Rathausvorplatz weiter. Ich freue mich, Sie zu sehen.


Moabiter Kiezfest am Rathaus Tiergarten
Bremer Straße, 10551 Berlin
Samstag, 10. September 2016: 13–19 Uhr